Von Alt-Heiligensee nach Alt-Tegel

Eine abwechslungsreiche Tour im Berliner Norden. Sie führt die meiste Zeit am Wasser entlang, aber auch durch den Tegeler Forst und durch zwei ehemalige Dörfer.

Start ist an der Bushaltestelle Alt-Heiligensee. Sie ist mit verschiedenen Buslinien z. B. ab U-Bahnhof Tegel gut zu erreichen.

Gleich an der Bushaltestelle befindet sich der ursprüngliche Dorfkern von Heiligensee. Viele schöne Häuser sind noch erhalten. Auch ein Besuch der Kirche lohnt sich. Wer sich vor der Wanderung noch stärken will, kann das im ehemaligen Straßenbahn-Depot machen. Straßenbahnen gibt es hier schon seit 1922 nicht mehr, dafür ein Restaurant mit gehobener Küche.

Die Tour geht dann weiter Richtung Süden. Kurz vor einer Brücke bietet sich links ein Ausblick auf den Heiligen-See. An den See kommt man sonst schlecht ran, weil die Ufergrundstücke meist bebaut oder mit einem Schilfgürtel bewachsen sind.

Nach der Brücke geht es links ab zum Friedhof. Hier ist besonders das Grab der Künstlerin Hannah Höch interessant, die lange in Heiligensee gelebt und gearbeitet hat. Ihr ehemaliges Wohnhaus mit einem wunderschönen Garten ist wenige Kilometer von hier entfernt und kann im Sommer gelegentlich besichtigt werden.

Bald nach dem Friedhof führt der Weg ans Wasser. Lange Zeit laufen wir nun an der Havel entlang. Immer wieder bieten sich schöne Ausblicke.

Am Fähranleger der Fähre nach Spandau biegen wir links ab und laufen ein Stück durch den Ortsteil »Tegelort« auf den Tegeler Forst zu. Durch den Wald erreichen wir nach kurzer Zeit den Tegeler See, der uns ab jetzt weiter auf dem Weg begleitet.

Es geht vorbei am Strandbad Tegel, an der Villa Borsig und an der „Dicken Marie“, dem angeblich ältesten Baum Berlins. Den Namen erhielt der Baum von den Brüdern Alexander und Wilhelm von Humboldt, die hier in der Nähe aufwuchsen.

Kurz darauf begegnen wir auf unserem Weg wieder Hannah Höch. Eine große Engelsstatue des Bildhauers Lienhard Schulz, die direkt am See steht, ist ihr gewidmet.

Wir erreichen die »Sechserbrücke« und über diese die Tegeler Greenichpromenade.

Hier kann man z. B. im »Pavillon am See« schön eine Kaffeepause machen, bevor es dann rein nach Alt-Tegel geht. Hier befindet sich rund um die Kirche der alte Dorfkern von Tegel.

Vom U-Bahn »Alt-Tegel« kann man wieder zurück in die Innenstadt fahren oder fährt mit dem Bus (124 oder 133) zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.


Weitere Informationen

Länge der Tour: ca. 11,5 km Dauer: ca. 3 Stunden

Beschaffenheit der Wege: Asphaltierte Wege, geschotterte Wege und Waldwege. Auch für Kinderwagen geeignet.

Nützliche Links:

7fd017a633f34861b3fdf4623f77ba77 1
close

Newsletter

Lust auf regelmäßige Tipps zu Aktivitäten, Ausflügen und Entdeckungen in Berlin?
Dann jetzt anmelden!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert